Die Wildkräuterwerkstatt

Die Kräuter: stammen  aus der heimischen Alpenregion, von naturbelassenen Wiesen, und auch von meinem Kräutergarten.

Sammeln: der günstigste Zeitpunkt  des Sammelns  ist am späten Vormittag  nach Abtrocknen des Taus kurz vor der Mittagshitze - wobei zum Trocknen sich abnehmender Mond bewährt hat. An Sommersonnwend zu Johanni 24. Juni haben Kräuter die meiste Kraft!

Auswahl: Verwendet werden heimische wildwachsende und auch kultivierte Kräuter wie z.B. Brennnessel, Bärlauch, Giersch, Gundermann, Vogelmiere, Frauenmantel, Wiesen-bärenklau, Schafgarbe, Ringelblume, Gänseblümchen, Rosenblütenblätter, Wacholder, Schnittlauch, Petersilie, Dost, Salbei, Thymian, Basilikum,  uvm.

Verarbeiten: Die Kräuter werden geerntet-sortiert-gesäubert und gebündelt. Die feinen Blätter werden  im Holzbrotbackofen gedörrt, gebündelte Kräuter an schattig-luftigen Orten wie in der Scheune oder auf dem Dachboden getrocknet.